Einführung


Die Umweltbildungsplattform «Natur und Landschaft der Region Basel» illustriert den Landschaftswandel der Region Basel während der letzten 500 Jahre. Für die Natur ist dies nur eine kurze Zeitspanne, in der die Menschen das Landschaftsbild jedoch drastisch verändert haben. Die Plattform zeigt die Veränderungen in diesem Zeitabschnitt und ermöglicht es den Nutzern, die Zusammenhänge und Prozesse zu verstehen, die das heutige Erscheinungsbild der Landschaft beeinflusst haben. Alle Eingriffe in die Landschaft wirken sich auf die Qualität von Lebensräumen aus, und damit stets auch auf die Zusammensetzung von Flora und Fauna.

Mit der Konzentration auf Entwicklungen in der Region Basel beziehen sich alle Texte und Bilder auf einen überschaubaren Raum. Das im Programm behandelte Gebiet wird begrenzt durch den Isteiner Klotz im Norden, den Hauptkamm des Kettenjuras im Süden und in etwa durch die Gemeinden Liesberg im Westen und Oltingen im Osten.

Mit nahezu 270 Orts- und Themenmodulen bietet die Plattform Informationen aus den Fachgebieten Biologie, Geographie, Heimatkunde und Geschichte; oder moderner ausgedrückt: Räume, Zeiten, Gesellschaft, Natur und Technik. Die einheimische Tier- und Pflanzenwelt oder das Wachstum von Siedlungen und Verkehrswegen sind ebenso vielfältig dargestellt wie die Werke regionaler Landschaftsmaler, Fotografen und Kartografen. In der Behandlung all dieser Module kommt dem Bild eine tragende Rolle zu; mit Bildern ist es möglich, Zustände und Wandel eindrücklich und augenfällig aufzuzeigen.

Der Einstieg ins Webprogramm erfolgt über aktuelle oder historische Kartenwerke oder über einen strukturierten Entscheidungsbaum, aufgeteilt nach Orten und Themen. Gute interne Vernetzung, weiterführende Links und Literaturangaben zu jedem Thema erweitern den Horizont in vielfacher Weise. Das Projekt erlaubt eine ausgedehnte Reise durch Raum und Zeit und bietet überraschende Einblicke in die Veränderungen und deren Hintergründe.