Emanuel Büchel, Erdrutsch im Schlipf, 1758, Tuschpinselzeichnung, Staatsarchiv Basel-Stadt, Falk. D 16,2.
© Dieses Bild ist urheberrechtlich geschützt.
Erdrutsch
Wenn es lange und andauernd regnet, wird der Boden vollständig mit Wasser gesättigt. Er weicht auf und beginnt sich wie eine zähe Flüssigkeit zu verhalten und abzurutschen. In Riehen trägt der Rutschhang den bedeutungsvollen Namen «Schlipf».