Appetit auf Buchs - die Raupen des Buchsbaumzünslers sind wieder aktiv 

 
17. April 2017
 
Nach der Überwinterung sind die Raupen des Buchsbaumzünslers wieder aktiv und richten durch ihr Fressverhalten massive Schäden an Buchspflanzen an. Darauf macht derzeit die kantonale Stadtgärtnerei aufmerksam. Sie stellt fest, dass der Befallsdruck im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich zugenommen hat und ruft private Buchsbesitzer auf, ihre Buchspflanzen regelmässig zu kontrollieren und bei Raupenfunden Massnahmen zu ergreifen.
 
Soviel zur Aktualität des Themas. Wer den Buchs kennenlernen will und wissen will, warum sich die Raupe durch den Buchsbestand unserer Region frisst, wird auf regionatur.ch fündig. Das Programm bietet zu diesem aus Ost-Asien eingeschleppten Insekt einiges an Hintergrundinformation: In der Rubrik Einzelne Pflanzen im Modul Buchs wird der Buchs, die Futterquelle der Raupe, sowie sein Vorkommen in der Region erklärt. Das Modul Einwanderung verdrängter Arten erklärt weiter, wie und warum exotische Arten wie der Buchsbaumzünsler nach Europa eingeschleppt werden konnten.
 
Das Modul Klimawandel in der Rubrik Umwelt – Gesellschaft zeigt die globalen Zusammenhänge auf und beschreibt, warum der Buchsbaumzünsler in unseren Breitegraden überlebt. Bilder dokumentieren die Frassschäden, die die Raupe an den Buchspflanzen in der Region verursacht.
Auch historische Einblicke zeigen, beispielsweise im Bauerngarten-Modul den Buchs und seinen Einfluss auf die Gestaltung der Bauerngärten. Die gefrässige Raupe des Buchsbaumzünsler gefährdet mit ihrem Kahlfrass die klassische, ab dem 16. Jh. entstandene Gestaltung der Gärten, wie wir sie heute kennen.
 
MJ