Exkursion Passwang

Von alten Strassen und Pässen bis zur modernen Seilbahn
Die Gegend zwischen Passwang und Wasserfallen ist verkehrstechnisch geprägt durch alte Verkehrswege, welche das Hindernis Jura überqueren. Die Exkursion folgt dem alten Passweg vom Scheiteltunnel der heutigen Passwang-Passstrasse bis zur Passhöhe der 1730 gebauten Kunststrasse. Die Passwangstrasse ist auch heute noch die kürzeste Verbindung zwischen dem Laufental und dem Mittelland. Entlang alten, lokalen historischen Verkehrswegen, welche heute intensiv vom Tourismus genutzt werden, gelangt man über den Vogelberg zur Wasserfalle. Die steilen und engen Zugänge zum Wasserfallen-Pass hatten zur Folge, dass der Wasserfallenweg nie mehr als ein Fuss- und Saumpfad blieb. Mit der einzigen Seilbahn der Region Basel wird heute der Höhenunterschied von rund 500 m bequem bewältigt.
Route
Passwang (Tunnel) – Oberer Parschwang – Vogelberg – Hintere Wasserfallen – Wasserfalle – ReigoldswilVarianten: Rückweg 1 nach Reigoldswil: Seilbahn Wasserfalle – Reigoldswil, Trottinett-Plausch oder Wanderung über SchelmenlochRückweg 2 nach Passwang (Tunnel): Hintere Wasserfalle – Bürten – Bergrestaurant Vogelberg – Oberer Parschwang – Passwang (Tunnel)
Vorsicht: Die Wanderung über den Vogelberg zur Hinteren Wasserfalle ist eine Bergwanderung mit teilweise schmalen Wegen und Absturzgefahr!
Dauer
Ein halber Tag, Gehdistanz: Hinweg 4,6 km, alternativer Rückweg nach Passwangtunnel 5,7 km
An- und Rückreise
Hinreise: S-Bahn Zwingen, Autobus bis Passwang (Tunnel), 4x täglich Bus Zwingen–Mümliswil/Balsthal bzw. umgekehrtRückreise: Bus Reigoldswil, S-Bahn Liestal oder Autobus bis Passwang (Tunnel), S-Bahn Zwingen
unbekannt, Passwangstrasse Nordseite, Kurven «Stucketen», 1931–1933, ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv, Ans_05139-02-013-AL.
Grundlagen
Verlauf
  1. Passwang Tunnel: Entwicklung der Passstrasse, Anpassung einer Strasse an die Natur, Veränderung durch den Strassenbau
  2. Alte Passwang-Strasse: Verlauf der alten (historischen) und neuen Verkehrswege
  3. Passwanghöhe: Alte Passstrasse Laufenbecken (Zwingen) – Klus von Balsthal (Mümliswil), Bedeutung des alten Passverkehrs
  4. Hof Ober Parschwang: Ausflugsverkehr
  5. Ober Passwang: Alte Militärstrasse und deren Bedeutung für die Erschliessung, alte lokale historische Verkehrswege
  6. Ober Passwang: Antennenanlagen, Flugverkehr, direkter Blick auf die Pisten des EuroAirport, Funkfeuer Hochwald, Luftstrassen
  7. Vogelberg: Panorama Birmann, 1813, 2013
  8. Hof Vogelberg: Einzelhöfe, Bogental
  9. Grenzstein von 1712 (?) zwischen Basel und Solothurn: Verlauf der Grenzen
  10. Verkehr im Mittelland, Bedeutung Klusen, Vergleich der Pässe Passwang/Oberer und Unterer Hauenstein
  11. Pass Hintere Wasserfallen: Säumerweg Reigoldswil-Wasserfallen-Mümliswil, BL-Seite (pdf), SO-Seite (pdf)). Passkapelle Hl. Rochus ursprünglich aus dem 14. Jh., 1937 neu errichtet, Schutzpatron gegen Pest.
  12. Hintere Wasserfalle: Bedeutung für Tourismus, ehemalige Skilifte, Langsamverkehr wie Fussgänger und Trottinettfahrer
  13. Bergstation Wasserfallenbahn: Geschichte der Wasserfallenbahn
Auf dem historischen Fussweg nach Reigoldswil
  1. Tunnel Bürtenstrasse, Wasserfall
  2. Schelmenloch: Schelmenloch «Bärengraben» an einem ehemaligen Standplatz von Bären, wo 1614 ein Bär gefangen worden sein soll, der viel Vieh gerissen habe.
  3. Talstation Wasserfallenbahn: Projekt Wasserfallen-Eisenbahn (Tunnelportal)
Verlauf Rückweg nach Passwang-Busstation
  1. Neue Nutztiere: Alpakas
  2. Einzelhöfe Bürten: Alter Sennhof, Neuer Hof
  3. Bogental: Abstieg nach dem aus der obersten Kalkrippe gehauenen Durchgang des Schattberges («Jegerlucke»), lokaler historischer Verkehrsweg, Blick ins Bogental.
HPM
Interaktive Routenkarte
Swisstopo, Route Exkursion Passwang, Landeskarte 1:25"000, 2012.