Daniel Küry, Nase mit Laichausschlag in der Wiese bei Kleinhüningen, 2002, Digitalfotografie, Life Science AG.
Info zum Bildrecht
Nase
Im spätmittelalterlichen Basel waren die Nasen (Chondrostoma nasus) zum Zeitpunkt ihrer Laichwanderung sehr zahlreich. Die Art war damals der Brotfisch der Bevölkerung von Basel. Heute gelten die Nasen in der Schweiz als gefährdet. Sie sind ein Opfer der Gewässerkorrektionen. Unüberwindbare Wehre, schlechte Wasserqualität und der Verlust geeigneter Laichplätze haben den Bestand stark dezimiert. Seit der Revitalisierung der Birs und der Wiese laicht die Nase in diesen Unterläufen wieder häufiger.