Verwunschenes Naturschutzgebiet, eingeschleppte Arten und Raumkonzepte über viele Grenzen

 
5. Feb. 2019
 
Diese, neu auf regionatur.ch aufgeschalteten Module sind nicht nur inhaltliche Trouvaillen, sondern zeigen einmal mehr die thematische Vielfalt, die sich auf dem Umweltbildungsportal präsentiert.
 
Mit dem Modul Bürtenflue-Ängiberg beispielsweise, stellen wir ein eher unbekanntes Naturschutzgebiet vor. Die Region Bürtenflue-Ängiberg schliesst sich westlich an das Naturschutzgebiet Wasserfallen im hinteren Frenkental des Baselbiets an. Dort finden sich verschiedene, zum Teil seltene Waldgesellschaften des Faltenjuras mit ihrer typischen Fauna und Flora. Sie machen dieses Gebiet dadurch besonders schützens - und auch besuchenswert. 

Aus dem Modul «Einwanderung neuer Arten» in der Rubrik Natur im Wandel sind neu drei inhaltlich erweiterte Module entstanden: Die Module Neophyten, Neozoen und Aquatische Neozoen. Sie widmen sich dem Dauerbrenner der eingeschleppten Arten, den Organismen also, die sich im Schlepptau des Menschen in Gebieten verbreiteten, in denen sie ursprünglich nicht vorgekommen sind. Die entsprechenden Pflanzen werden als Neophyten bezeichnet, die Tiere als Neozoen

Das Modul Raumkonzepte führt Nutzer und Nutzerinnen von regionatur.ch in die Lebens- und Wohnwelt der trinationalen Region Basel und in die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Fragen der Raum- und Verkehrsplanung. Mit Grenzen sind Gemeinde-, Kantons- und Landesgrenzen gemeint. Das Modul zeigt auf, wo und wie die Zusammenarbeit entsteht und stellt geplante und bereits realisierte Projekte vor. 

 

MJ